Zum Inhalt springen
BlogCloud Übersichten'Shellshock' Bash Sicherheitslücke

'Shellshock' Bash Sicherheitslücke

1

In der letzten Woche wurden mehrere Sicherheitslücken in GNU Bash entdeckt, die als "Shellshock" bezeichnet werden. Über diese Schwachstellen kann ein Angreifer aus der Ferne Befehle ausführen und so den Rechner kompromittieren. Erschwerend kommt hinzu, dass viele gängige Konfigurationen Vektoren für diesen Angriff bieten, was ihn zu einem ernsten Problem macht.

Viele Linux-Distributionen haben bereits gepatchte Software zur Verfügung gestellt, daher ist es das Beste, wenn Sie Ihre Systeme auf den neuesten Stand bringen. Wir haben eine Anleitung veröffentlicht, mit der Sie feststellen können, ob Ihr Server anfällig ist und wie Sie Bash aktualisieren können:

Aktualisieren von Bash für die Shellshock-Schwachstelle

Bitte zögern Sie nicht, ein Support-Ticket zu eröffnen, wenn Sie weitere Fragen oder Bedenken haben.


Kommentare (5)

  1. Author Photo

    Presumably the DHCP servers at Linode that most Linodes use by default, were patched?

    Thanks

  2. Author Photo

    nm, I realise the exploit works only if a malicious DHCP server attacks a vulnerable *client*

    🙂

  3. Author Photo

    Thank you for the detailed guide on how we can protect our Linodes. As our service provider, please release a statement addressing your response to the vulnerability for the Linode infrastructure and your progress in patching.

  4. Author Photo

    If you Could you update that guide to check CVE-2014-6278 vulnerability, that would be great. One page contains information to check these chaining bugs that effecting bash

Kommentar abgeben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit *gekennzeichnet